Haste mal’n Tempo?

Wie versprochen,hier der Zugang zu neuen Stücken der Klassik bis weit in die Romantik hinein:Stell einem Studenten/Schüler Noten aufs Pult,die erste Frage „welches Tempo?“ wird ziemlich eindeutig mit der Satzbezeichnung geklärt.Leo Mozart beschreibt diese auf seine gewohnt charmant-präzise Art bis heute gültig,Quantz leitet Tempi vom Pulsschlag ab,wobei seine Erklärungen heute besserwisserisch-arrogant wirken,die meisten anderen beziehen sich wieder auf Leo – dann bleiben wir doch lieber gleich bei ihm!Die wichtigsten sind-von schnell nach langsam:

Prestissimo ,zeiget das geschwindeste Tempo an, und ist Presto assai fast eben dies.

Presto , heißt geschwind, und das Allegro assai ist wenig davon unterschieden .

Molto Allegro , ist etwas weniger als Allegro assai , doch ist es geschwinder als

Allegro , welches zwar ein lustiges, doch ein nicht übereiltes Tempo anzeigt; sonderbar wenn es durch Beywörter und Nebenwörter gemässiget wird, als da sind:

Allegro,ma non tanto, oder non troppo, oder moderato, welches eben sagen will, dass man es nicht übertreiben solle.

Allegretto , ist etwas langsamer als Allegro, hat gemeiniglich etwas angenehmes, etwas artiges und scherzhaftes, und vieles mit dem Andante gemein. Es muß also artig, tändelnd, und scherzhaft vorgetragen werden: welches artige und scherzhafte man sowohl bey diesem als bey anderem Tempo durch das Wort Gustoso deutlicher zu erkennen gibt.

Vivace heißt lebhaft, und Spiritoso will sagen, dass man mit Verstand und Geist spielen soll, und Animoso ist fasz eben dies. Alle drey Gattungen sind das Mittel zwischen dem Geschwinden und Langsamen.

Moderato , gemäßiger , bescheiden; nicht zu geschwind und nicht zu langsam. Eben dieß weiset uns an das Stück selbst, aus dessen Fortgang wir die Mäßigung erkennen müssen.

Das Tempo Commodo , und Tempo giusto führen uns ebenfalls auf das Stück selbst zurück. Sie sagen uns dass wir das Stück in dem eigentlichen, gelegenen und natürlichen Tempo spielen sollen. Wir müssen also den wahren Gang eines solchen Stückes in dem Stück selbst suchen.

Sostenuto heißt aushalten, oder vielmehr zurückhalten und den Gesang nicht übertreiben.

Maestoso , mit Majestät, bedachtsam, nicht übereilet.

Andante, gehend. Dieß Wort sagt uns schon selbst, dass man dem Stücke seinen natürlichen Gang lassen müsse; sonderheitlich wenn ma un poco Allegretto dabey stehet.

Lente oder Lentemente, ganz gemächlich

Adagio , langsam.

Largo , ein noch langsameres Tempo, wird mit vieler Gelassenheit abgespielet.

Es gibt natürlich nicht nur die Tempoüberschriften,sondern noch feinere Charakterbezeichnungen,doch davon mehr beim nächsten mal…

Advertisements
Kategorien: Entschlüsselung des Notentextes, Geschichte(n) der Klarinette | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: