Da gehts doch gut los:

Ein kleines Alltagsereignis hat es geschafft, nicht nur das neue Jahr, sondern auch die Aktualitätsphase dieser Seite zu beginnen. Wurde bisher im Grunde genommen eine kleine Textsammlung aufgebaut,so wird es in Zukunft im wesentlichen um unmittelbare Interpretations- bzw.Musizieranweisungen gehen.Natürlich in altbekannter Weise nicht aus den Fingern gesogen,sondern nur unter Zuhilfenahme der „Alten“ und jede Menge Zitaten.Schließlich sollte doch die Arbeitsweise des hinlänglich bekannten Autorenduos -das Bassetthorn betreffend- vermieden werden: Fragwürdige eigene vergangene Publikationen zitieren um daraus neue fiktive Folgerungen zu spekulieren.Beispiele?Liebe Leute,es reicht doch das letzte „Rohrblatt“ zu lesen- ohne das Hirn auf Durchzug zu stellen.Aber zurück zu meinem Erlebnis am gestrigen Abend: Da kommt mich doch ein Student im ersten Semester aus der Nachbarstadt besuchen,er sucht Instrumente für das Studium und den Beruf.Pfiffig und wohl informiert bringt er einen 40 Jahre alten W.Satz mit(ziemlich durchgespielt,aber genau das gleiche wie ich selber bis vor 5 Jahren gespielt habe),einen nagelneuen W.Satz(angeblich sei da mal einer durch gewenzelt),dazu ein neuer Satz Schwenk&Seggelke.Die Entscheidung fiel erwartungsgemäß nach wenigen Minuten eindeutig zugunsten des Bamberger Erfolgsteams aus.Erschütternd aber für mich die Erkenntnis:W.ist sich ,was Intonationsprobleme betrifft (alle Welt spricht da immer von Problemen oder heiklen Tönen auf der Klarinette,das ist eben traditionell so – leider stammt diese „Tradition“ aber aus dem letzten Drittel des 20. Jhd. und im Wesentlichen aus Neustadt), treu geblieben,die Klangqualität ist leider nicht beibehalten worden.Ganz schlimm:die Handwerkliche Ausführung(so überhaupt geschehen):Ringe und Klappen teilweise nicht entgratet und entsprechend scharfkantig,der „Stift“ im ersten Lehrjahr bekommt für so eine Arbeit normalerweise ordentlich was auf die Finger.Was ist denn da passiert??Dann ist dieses Instrument nicht nummeriert,erst bei Verkauf wird es wohl noch gestempelt—Welcher Käufer macht denn so etwas mit?Stellt euch bitte mal vor,ihr würdet euer nächstes Auto auf diese Art und Weise erwerben – – jeder Rechtschutz würde Tränen lachen…
Trauriges Ende des Abends:Da meint der Student doch halb resigniert,ob sein Lehrer das neue Instrument erlauben würde,außer Hammerschmidt ließe der „Prof“ doch nichts gelten.Schadeschadeschade-liebe tolle Profs der Welt,bitte aufwachen,2014 ist da!!

Advertisements
Kategorien: Plauderecke | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: